4., 5., 6. EU-Geldwäscherichtlinie – was kommt als nächstes?

  • When: November 16, 2018
  • Time: 12PM – 1PM BST
  • Level: All

Ein Überblick über die Umsetzungsbemühungen und Auswirkungen in der DACH-Region!

Als Professionals im Geldwäschebereich müssen wir uns der Herausforderung stellen, sich mit einem ständig änderndem regulatorischem Umfeld Schritt zu halten.

Der weitreichende Umfang der 4. EU-Geldwäscherichtlinie mit ihrer Übersetzung in das deutsche und österreichische Geldwäscherecht hat noch nicht seine volle operative Auswirkungen gezeigt, da wird bereits die 5. Geldwäscherichtlinie verabschiedet und Diskussionen über eine “6. Geldwäscherichtlinie” dauern an. Dies stellt definitiv eine außergewöhnliche Situation dar.

Viele Banken in Deutschland und Österreich ringen mit der Umsetzung der Änderungen aus der 4. Geldwäscherichtlinie wie sie Einzug in die nationalen Geldwäschegesetze in Deutschland und Österreich gefunden haben.

Wie denken führende Experten darüber? Seien Sie mit dabei, wenn Experten aus dem Geldwäschebereich darüber diskutieren wie man das sich ständig ändernde regulatorische Umfeld des Geldwäscherechts effektiv steuert. Unsere Diskussionsrunde wird Ihnen aktuelle Informationen zur gegenwärtigen Implementierung geben, sowie mit Ihnen Lessons Learned und Best Practices für zukünftige Umsetzungen teilen. Zusätzlich wird Ihnen unser Panel auch einen Ausblick auf die europäischen Entwicklungen im Geldwäscherecht geben, die uns in der nächsten Zukunft erwarten.

Lernziele

  • Erfahren Sie mehr über den aktuellen Umsetzungsstand in Deutschland uns Österreich
  • Folgen Sie einer spannenden Diskussion zu Lessons Learned- und Best Practice-Ansätzen, um Ihre zukünftigen Implementierungen zu unterstützen
  • Besseres Verständnis und Insights der kommenden Anforderungen

Wer sollte teilnehmen?

  • MitarbeiterInnen in Geldwäsche- und Anti-Financial Crime-Abteilungen
  • Geldwäschebeauftragte
  • Risk ManagerInnen
  • BeraterInnen
  • MitarbeiterInnen in Rechtsabteilungen
  • MitarbeiterInnen in Strafverfolgungs- und Ermittlungsbehörden
  • MitarbeiterInnen in Aufsichtsbehörden

Regionen/Industrien

  • DACH-Region
  • Banken
  • Finanzindustrie
  • Beratung
  • Legal
  • Strafverfolgungs- und Ermittlungen
  • Aufsicht

Register Now

Moderator

Holger Pauco-Dirscherl
  • Holger Pauco-Dirscherl, CAMS

  • Head Global Financial Crime Unit
  • Commerzbank AG

Bio

Holger Pauco-Dirscherl is the Head of the Global Financial Crime Unit of Commerzbank AG. A global unit whose responsibility it is to facilitate information sharing and perform analysis on key events related to AML, CTF and Sanctions. Before this, he was Head Financial Crime at UBS Deutschland AG responsible for the Financial Crime and Sanctions teams after acting as German Country Compliance Manager/MLRO and Deputy Branch Manager of the two Wells Fargo entities in Frankfurt, Germany. In this position he was responsible for the regulatory set up and the AML framework of both the banking side Wells Fargo Bank International, Frankfurt Branch and the asset management side Wells Fargo Securities International, Frankfurt Branch. He was part of the wider EMEA Financial Crime Risk Management and EMEA Compliance Management.

Prior to this, he worked for ING-DiBa AG in the AML and Fraud department among others before he joined GenoTec GmbH as an outsourced MLRO for several banks and financial service providers.

Holger is the Co-Chair of the ACAMS Germany Chapter and an AML Certification Instructors for ACAMS as well as a lecturer at the Frankfurt School of Finance & Management. He is a Certified Anti-Money Laundering Specialist (CAMS), a Certified Fraud Examiner (CFE), a Certified Financial Crime Specialist (CFCS) and holds a MBA degree from the OU Business School.

ACAMS Enterprise Members

If you are part of your company’s ACAMS Enterprise membership or if you have a paid webinar subscription, please login here to access the entire library including free and paid webinars.